Fachkonferenz: Eine rechtspflichtige Kennzeichnung und Registrierung (K&R) von Hunden und Katzen für Deutschland und Entwicklungen in der EU

Für den 6. November 2019 lädt das Netzwerk K&R gemeinsam mit dem Schirmherrn Reinhold Jost, Minister für Umwelt und Verbraucherschutz des Saarlandes zu einer Fachkonferenz in Berlin ein. 

 

Ziel der Veranstaltung ist es, die Dringlichkeit der Einführung einer bundesweiten Pflicht zur Kennzeichnung und Registrierung (K&R) von Hunden und Katzen zu verdeutlichen. Das Netzwerk K&R hat eine maßgeschneiderte und kostenfreundliche Lösung auf höchstem technischen Standard entwickelt, die im Rahmen der Fachkonferenz vorgestellt wird. 

 

Weiterhin werden die Entwicklungen auf EU-Ebene und Erfahrungen mit Registersystemen anderer EU-Mitgliedstaaten, einschließlich technischer und struktureller Lösungen, vorgestellt und diskutiert.  

Vorläufige Agenda

(Änderungen vorbehalten)

FACHKONFERENZ - BERLIN, 6. NOVEMBER 2019

„ZEIT ZUM HANDELN – RECHTSPFLICHTIGE KENNZEICHNUNG UND REGISTRIERUNG (K&R) 

VON HUNDEN UND KATZEN IN DEUTSCHLAND UND ENTWICKUNGEN IN DER EUROPÄISCHEN UNION“

 

TIME TO ACT – A MANDATORY IDENTIFICATION AND REGISTRATION (I&R) 

FOR DOGS AND CATS IN GERMANY AND DEVELOPMENTS IN THE EUROPEAN UNION

BEGRÜSSUNG UND EINFÜHRUNG

 Moderation: Michaela Dämmrich, Landesbeauftragte für Tierschutz des Landes Niedersachsen 

09:00 - 09:30

Reinhold Jost, Minister für Umwelt und Verbraucherschutz des Saarlandes, Schirmherr

Pier Giovanni Capellino, Präsident, Fondazione Capellino Almo Nature                                                             

Dr. Hans-Friedrich Willimzik, Landesbeauftragter für Tierschutz des Saarlandes und Leiter des Netzwerk K&R

Prof. Dr. Kurt Kotrschal, Grußwort, Universität Wien  

09:30 - 09:50 ERÖFFNUNGSREDE

„Zeitgemäße Halterverantwortung in Europa - auch für Heimtiere“ 

Petras Auštrevičius, Mitglied des Europäischen Parlaments, Vizepräsident der Interessengruppe „Tierschutz und Artenschutz“ 

Teil 1

HEIMTIERE IN DER EUROPÄISCHEN UNION UND RÜCKVERFOLGBARKEIT 

Moderation: Katharina Erdmann, Tierschutzbeauftragte Schleswig-Holstein

10:00 - 10:20

Das so genannte EU Tiergesundheitsgesetz und dessen Umsetzung 

N.N. 

10:20 - 10:40

Die Position der Europäischen Tierärzteschaft 

Dr. Andrew Robinson, Mitglied der freiwilligen Unterarbeitsgruppe „Hundehandel“ im Rahmen der geplanten EU Plattform Tierschutz, ehemaliger Vizepräsident der Föderation der Tierärzteschaft in Europa (FVE)

10:40 - 10:55

Entwicklungen des illegalen Handels mit Welpen in Europa

Sarah Ross, Heimtierexpertin, VIER PFOTEN International

10:55 - 11:15

Fragen und Antworten

11:15 - 12:15 Brunch mit Presseempfang

Teil 2

TRANSPONDERTECHNOLOGIE UND HEIMTIERREGISTER

Moderation: Dr. Stephan Heidrich, Tierschutzbeauftragter des Landes Brandenburg

12:20 - 12:40

Kritische Fakten auf dem Transpondermarkt, ISO Standards, ICAR und notwendige Ansätze für die Zukunft 

Dr. Sven Hüther, internationaler Experte für Tierkennzeichnung, TASSO

12:40 - 13:15

Beispiele unterschiedlicher Rückverfolgungssysteme in einzelner Mitgliedstaaten

Belgien: DogID, Tsang Tsey Chow, Politische Referentin flämische Regierung 

Estland: Lemmikoomaregister, Valdeko Paavel, CEO

Frankreich: iCAD, Rémi Gelle, CEO 

Irland: FIDO, Finbarr Heslin, CEO

13:15 - 13:45

Fragen und Antworten

Teil 3

LÖSUNGSANSÄTZE EUROPAWEIT 

Moderation: Beate Fischer, Pressesprecherin der Erna-Graff-Stiftung 

13:45 - 14:00

Entwurf eines europaweiten Leitfadens für Heimtiere 

Iwona Mertin, Leiterin Programm Heimtiere, Eurogroup for Animals

14:00 - 14:20

Neue Ansätze für einen neuen elektronischen Heimtierausweis und innovative Maßnahmen gegen den Illegalen Welpenhandel in der EU

Michel Schoffeniels, Präsident von Europetnet

Gudbrand Vatn, Vorstandsmitglied Europetnet, norwegisches Register

Julia Mundl, Internationale Heimtiercampaignerin, VIER PFOTEN International

14:20 - 14:45 Kaffeepause

Teil 4

DEFIZITE IN DEUTSCHLAND UND LÖSUNGSANSÄTZE 

Moderation: Dr. Julia Stubenbord, Landestierschutzbeauftragte Baden-Württemberg  

14:45 - 15:00

Deutschland status quo: 16 Bundesländer, 16 unterschiedliche Regelungen – Überblick    

Dr. Marco König, Landestierschutzbeauftragter Sachsen-Anhalt  

15:00 - 15:30

Defizite, Tierschutzpositionen und rechtliche Aspekte

Tierärzteschaft:   

Dr. Petra Sindern, Vizepräsidentin, Bundesverband praktizierender Tierärzte, (bpt)                                                                                        

Züchter:             

Prof. Dr. Heinrich Meßler, Vizepräsident, Verband für das deutsche Hundewesen (VDH)

Tierleiddimension und rechtliche Aspekte: 

Dr. Jörg Styrie, Geschäftsführer Bundesverband Tierschutz e.V. (BVT)

Dipl. biol. Torsten Schmidt, Bund gegen Missbrauch der Tiere e.V. (bmt)   

15:30 - 15:50

Präsentation des Netzwerk K&R-Modells: nationaler Registerverbund mit gemeinsamem Abfrageservice – auch als EU Harmonisierungsmodell  

Philip McCreight, Geschäftsführer, TASSO e.V. und Mitbegründer des Netzwerk K&R  

15:50 - 16:00

Fragen und Antworten

Teil 5

PODIUMSDISKUSSION

Moderation:  Norbert Carius, freier Journalist, langjähriger ARD-Hauptstadt-Korrespondent 

16:00 - 16:50

Podiumsdiskussion: Vordringliche politisch und rechtlich notwendige Maßnahmen in Deutschland und in der Europäischen Union für eine europaweite Rückverfolgbarkeit von Heimtieren 

Teilnehmer: 

Petras Auštrevičius, MdEP 

Dr. Andew Robinson, FVE

Philip McCreight, TASSO

Christoph Maisack, DJGT

Diana Plange, Landestierschutzbeauftragte Berlin

16:50

Zusammenfassendes Schlusswort

Dr. Hans-Friedrich Willimzik

17:00

Ende der Veranstaltung